Los Años Locos – Tapas a la Canarias

Was Restaurants betrifft bin ich ziemlich aufgeschlossen und experimentierfreudig. Eine Regel hab ich aber: Ich gehe in kein Restaurant, dass bunte Bildchen von seinen Gerichten auf der Fassade kleben hat. Das hat für mich immer den Beigeschmack von fehlendem Konzept, Touristen-Nepp und schlechter Qualität. Das man da auch mal umdenken muss, ist mir mit dem Años Locos passiert.

Restaurant Años Locos innen
Das Años Locos – Drinnen wie draußen immer voll.

Monatelang bin ich am Strand an dem Lädchen, das sich selbst Bar-Cafeteria nennt, vorbeispaziert, aber nie auf die Idee gekommen, da mal reinzugehen. Nur meine Frustration, dass ich in Las Canteras noch kein Tapas-Restaurant gefunden hatte, das mich zu 100% überzeugt und die Tatsache, dass das Años Locos immer knackevoll mit Einheimischen ist, war letztlich der Ausschlag der Location mal eine Chance zu geben. Das ist jetzt zwei Jahre her und was soll ich sagen: Wir sind seitdem Stammgäste im Los Años Locos. Meine Suche nach den leckersten Tapas am Strand hatte endlich ein Ende.

Los Años Locos oder: wo gibt`s die besten Tapas am Las Canteras?

Das Restaurant liegt in der ersten Reihe am Paseo Las Canteras direkt neben dem großen Hotel Cristina. Das Ambiente lässt meiner Meinung nach leider etwas zu wünschen übrig. Der kleine Gastraum innen ist quietsch-orange gestrichen und lädt nicht unbedingt zum Bleiben ein. Auch hier erwarten einen große vergilbte Bilder der anzupreisenden Gerichte. Draußen gibt es drei Terrassenbereiche, die genug Platz auch für große Gruppen bieten. Die Bestuhlung ist einfach und ohne Klimbim, das Gedeck wird -typisch spanisch- auf einem Stapel gebracht und jeder nimmt sich einfach was er braucht. Hier wird nicht mit Saisonkräften oder Studenten gearbeitet, die Kellner*Innen im Años Locos sind alle festangestellte Profis. Der Service ist schnell und zuverlässig, aber ohne jedes Geplänkel. Das wichtigste Bestellenglisch haben alle drauf, zudem gibt es sogar eine perfekt deutsch-sprechende Mitarbeiterin. Aber jetzt mal zum Wichtigsten: dem Essen.

Pan con Ajo & Gambas al Ajillo
Pan con Ajo & Gambas al Ajillo
Papas Arrugadas und Pimientos de Padron
Papas Arrugadas & Pimientos de Padron

Die Karte im Años Locos ist wirklich riesig. Es gibt mindestens 25 verschiedene Tapas in je 2 unterschiedlichen Größen (media racion, racion). Dabei kommen nicht nur die typischen kanarischen Tapas-Klassiker wie Papas Arrugadas, Croquetas oder Puntillas de Calmar auf den Tisch, sondern auch ausgefallenere Gerichte wie Conejo (Kaninchen) oder Ropa Vieja (Kichererbsenallerlei). Dass die ropa mein kanarisches Lieblingsgericht ist, weißt Du ja vermutlich schon aus anderen Artikeln. Hier im Años Locos gibt`s wirklich die aller, allerbeste. Da kann man sich echt reinlegen!

Ropa Vieja
Ropa Vieja
Conejo al ajillo
Conejo al ajillo

Neben der größten Tapas-Auswahl, die Las Canteras zu bieten hat, gibt es noch diverse weitere Fleisch- und Fischgerichte. Da wir bisher immer nur Tapas gegessen haben, kann ich zu deren Qualität leider nicht viel sagen. Das Essen runden wir mit einem Cortado largo und einem Dessert z.B. mit Pulvito Uruguayo ab. Nach einem Besuch im Años Locos kugeln wir immer heraus, weil wir doch immer mehr Tapas bestellen, als wir eigentlich runterkriegen. Die Auswahl ist einfach zu verführerisch…

Die Bäuche sind voll, aber der Geldbeutel auch (was für eine Überleitung!), denn das Años Locos hat echt Traumpreise für ein Restaurant direkt am Strand.  Die media raciones kosten im Schnitt 4-6€, die raciones 8-12€. Wir waren erst am Wochenende mit einer großen Gruppe dort und haben mit allem Pipapo inklusive alkoholischen Getränken 17€ pro Person bezahlt. Mehr als fair!

Gegrilltes Gemüse
Verduras a la plancha
Rührei mit Champignons
Revueltos de champiñones

Fazit: Du suchst ein Restaurant mit einer großen Auswahl an leckeren kanarischen Tapas zum Top-Preis? Das ist der Laden für Dich! Nur das Ambiente könnte etwas gemütlicher ausfallen, daher gibts einen halben Punkt Abzug von mir. Hingehen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*