Ausflug zur Kaffeeplantage Los Castaños im Valle de Agaete

Wusstest ihr, dass in Europa Kaffee angebaut wird und noch dazu einer der besten und begehrtesten der Welt? Schon seit Ewigkeiten hatten wir einen Ausflug zu einer Kaffeeplantage im Agaete-Tal auf unserer Agenda stehen. Leider kam direkt nach dem calima das confinamiento. Jetzt endlich, nach monatelangem Ausnahmezustand und wochenlanger Ausgangssperre haben wir wieder Lust rauszugehen und was zu erleben. Unser erster Trip nach der harten Corona-Zeit hat uns am Wochenende nach San Pedro geführt. Der kleine Ort liegt im Herzen des Valle de Agaete im Nordwesten Gran Canarias. Von Las Palmas aus ist es eine 40-minütige Fahrt über die GC-2, vom Süden aus solltet ihr mindestens 1,5h Anfahrt einplanen. Der Zeitinvest lohnt sich allerdings, denn hier im Tal liegen die einzigen Kaffeeplantagen Europas. Ca. 35 Kaffeebauern gibt es hier noch, alle hegen und pflegen ihre Sträucher mit großer Hingabe. Uns hat es zur Finca Los Castaños verschlagen, da dies die einzige Plantage im Tal ist, die umfangreiche Touren für Interessierte anbietet.

Finca Los Castanos
Finca Los Castanos
Agaete-Tal

 

Kaffee aus Gran Canaria – So wird er angebaut!

Die Plantage ist etwas schlecht ausgeschildert, wenn ihr mit dem Mietwagen selbst anfahrt, müsst ihr am Ende des Dorfes von der Hauptstraße scharf nach rechts unten einstechen (Nicht direkt am Parkplatz rechts halten, das ist eine andere Finca.) Dort kommt ihr auf einen Schotterweg parallel zum Fluss, der euch zum Eingang der Finca führt. Da wir mit deutschem Besuch unterwegs waren, haben wir eine Tour auf Englisch gebucht. Da der Tourismus hier (leider) immer noch nicht so richtig angelaufen ist, waren wir vier die Einzigen, die an der Führung teilgenommen haben. Das hat uns die Chance gegeben viele Fragen zu stellen und bei ein, zwei Themen tiefer in die Hintergründe einzutauchen.

Seit dem 19. Jahrhundert wird im Agaete-Tal auf 200 Metern über Meeresspiegel Kaffee der Sorte Arabica Tipica angebaut. Das geht hier nur aufgrund der extrem günstigen Wetterbedingungen, bei denen der empfindliche Kaffeestrauch gedeihen und Früchte tragen kann. So sinken die Temperaturen im Tal nie unter 15 Grad, es ist häufig bewölkt und die vielen angebauten Früchte (Avocados, Feigen, Zitronen, Mangos, Grapefruits…) um die Pflanzen herum spenden Schatten und schützen vor räuberischen Tieren. Eine fragile Angelegenheit, denn als wir am Wochenende dort waren, hatte es 39 Grad im Tal – äußerst ungewöhnlich und sehr selten. Wenige weitere Tage mit dieser Hitze und die nächste Ernte würde laut unserem Guide schon empfindlich leiden.

Überblick über die Kaffeeplantage in Agaete
Überblick über die Kaffeeplantage
Kaffeeblüten
Kaffeeblüten

Die kleinen Kaffeekirschen werden in der Erntezeit von März bis Juni in Agaete per Hand gepflückt, ein unfassbarer Aufwand, denn nur die reifsten Früchte dürfen den Weg in die Trocknung finden, damit der exquisite Kaffeegeschmack erhalten bleibt. Wir durften die Kirschen probieren, ich fand das Fruchtfleisch ungewöhnlich lecker und süß, wenn auch nur wenig um die eigentlichen zwei Bohnen drumrum vorhanden ist.

Lecker! Kaffeekirsche
Lecker! Kaffeekirsche
Lage der Finca Los Castanos im Tal
Lage der Finca im Tal

Nach dem pipeteo werden die Früchte auf die sogenannten afrikanischen Betten (cama africana) gelegt und dort zwischen 20 und 30 Tagen getrocknet. Regelmäßiges Wenden und viel Schatten sind hier wichtig, denn die cerezas dürfen weder zu schnell trocknen noch schimmeln, was passiert, wenn sie zu nahe zusammen- oder aufeinanderliegen. Anschließend werden die dann noch grünen Kaffeebohnen mit einer Maschine von ihrer Hülle befreit (die später wieder als Dünger verwendet wird) und kommen ca. 4-6 Monate in die Lagerung.

Afrikanische Betten zur Trocknung von Kaffee
Afrikanische Betten
Getrocknete Kaffeekirschen
Getrocknete Kaffeekirschen
Maschine zum Schälen der getrockneten Kaffeefrüchte
Maschine zum Schälen der getrockneten Kaffeefrüchte

Der letzte Schritt ist die Röstung des Kaffees. Auch das wird, wie alles andere auf der nach ökologischen Standards geführten Plantage mit der Hand erledigt. Ein Röstvorgang dauert etwa 15 Minuten, dadurch bekommt man 2 Kilo geröstete Kaffeebohnen. Bemerkenswert: Aus 7 Kilo Kaffeefrüchte bekommt man 1 Kilo Rohbohnen von denen nach dem Röstvorgang noch 700 Gramm übrigbleiben. Ein Zehntel quasi der ursprünglich geernteten Menge.

Die 5 Schritte der Kaffeeherstellung
Die 5 Schritte der Kaffeeherstellung
Röstmaschine

Im gesamten Tal werden jährlich von allen Kaffeebauern um die 1500-2000 Kilogramm Früchte geerntet, das heißt: im besten Fall liefert das Agaete-Tal pro Jahr ca. 200 Kilogramm Kaffee. Das ist in der Tat nicht viel und die ganze Handarbeit hat ihren Preis: etwa 25-28€ kosten 250 Gramm Café de Agaete.

Auf der Insel wird er nur in sehr wenigen Geschäften überhaupt verkauft. Wenn man an einem Tässchen zu Hause interessiert ist, nimmt man am besten direkt vor Ort ein, zwei Päckchen mit, denn hier direkt auf der Plantage gibt es den Kaffee (natürlich) zum Vorzugspreis: 10€ für 125g. Ein Kauf ist selbstverständlich kein Muss. Die Betreiber waren vor Ort alle ganz relaxt, man wurde zu nichts gedrängt. Es gibt keinen großen Verkaufsstand o.ä., nur eine kleine Ecke mit Kaffee und Marmeladen, die man fast übersehen hätte.

Zum Schluss der Führung durften wir natürlich alle nochmal ganz gemütlich im kühlen Gästezelt, direkt am Eingang der Finca, ein, zwei Tassen frisch aufgebrühten Kaffee aus Gran Canaria genießen. Ich persönlich liebe Kaffee, bin aber absolut keine Kennerin. Ich kann nur sagen, dass er mir gut geschmeckt hat, sehr mild mit wenig Säure.

Blick vom Gästezelt auf die Schautafeln in der Kaffeeplantage
Blick vom Gästezelt auf die Schautafeln
Eingang des Gästezelts auf der Kaffeeplantage in Agaete
Eingang des Gästezelts

 

Tour über die Kaffeeplantage Los Castaños – Alle Infos.

Die Tour bestand im Wesentlichen aus diesen vier Teilen:

  • Draußen: Grundlegendes zur Kaffeegeschichte, Besichtigung der Kaffeesträucher, Hintergründe zur Kaffee-Ernte und Trockung auf der Finca
  • Barista-Schule: Besichtigung des Schulraums, Erläuterung des Konzepts, Verkostung von Kaffeemarmelade
  • Röstraum: Weitere Infos zur Lagerung und Röstvorgang, zu Preisen und Mengen des Agaete-Kaffees
  • Gästezelt: Verkostung des Kaffees und Möglichkeit Kaffee (gemahlen oder Bohnen) & Kaffeeprodukte zu kaufen

Dauer: ca. 1,5h

Adresse: Camino de Los Romeros, s/n, 35489 Agaete

Wann: Englisch geführte Touren immer dienstags, donnerstags & samstags um 12:30 Uhr (deutschsprachige Touren werden nicht angeboten)

Kosten: 8€ pro Person (online buchbar, Zahlung per PayPal)

Weitere Infos & Buchung: https://en.cafeteros.eu/tours

Fazit: Unser Guide war Natanael. Er hat die Führung über die kleine Plantage super abwechslungsreich und lustig gestaltet. Wir haben extrem viel gelernt und alle waren wirklich sehr bemüht um uns. Für uns hat sich der Ausflug zu 100% gelohnt. Daher gibts auch fünf Kakteen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*