Cita Previa Zettel

Behördenwahnsinn in Spanien – Wie überlebe ich das?

In Deutschland, dem Land der Bürokratie, ist man ja schon einiges gewohnt. Wenn ich im KVR meinen Personalausweis verlängern wollte, konnte ich mir sicher sein, dass ich mindestens einen kompletten Vormittag auf den Plastikstühlen in der Poccistraße verbringen muss – hier, im Land des relaxten mañana, mañana sollte in Sachen Behörden für uns alles besser werden. Das es das nicht wurde, ahnt ihr vermutlich schon 🙂

Zuerst sei aber gesagt: Man kann es überleben! Aber: man braucht starke Nerven, Geduld und eventuell auch den ein oder anderen Tipp, wie man`s am schnellsten hinter sich bringt. Voilà:

Die Goldenden Regeln zum Überleben im Behördendschungels

Beherzige diese 6 Regeln und du wirst es auf jeden Fall leichter haben, deine An-, Um- oder Abmeldungen in Spanien zu meistern. Garantiert!

1) No hablas español?

Du kannst noch nicht so gut Spanisch? Glaub, mir Sprachschullevel A1 reicht bei weitem nicht aus, um bei den Ämtern hier zurecht zu kommen. Aber du kannst doch schließlich Englisch? Pah! Es ist immer wieder erstaunlich wie schlecht, auch junge Leute, in Las Palmas Englisch sprechen. Bei den Behörden findest du wirklich kaum jemand, der mit dir ein vernünftiges Gespräch auf Englisch führen kann.

Deswegen: Wenn du planst hier mit deinem super Englisch weiterzukommen, vergiss es. Und wenn du glaubst, du kommst mit ein paar Brocken Spanisch durch. Vergiss es lieber auch.

Ich rate wirklich dazu, dass ihr euch die Hilfe von einer Gestoria holt, wenn ihr sehr wenig Spanisch sprecht, die erledigen sämtliche Behördengänge in Zusammenarbeit mit euch und ihr seid alle Sorgen los. Das kostet natürlich extra, lohnt sich aber m.M. auf jeden Fall für alle, die ganz frisch nach Gran Canaria kommen, außerdem spart es jede Menge Zeit und Nerven.

Wenn ihr euch jetzt schon für die Gestoria entschieden habt, müsst ihr gar nicht mehr weiterlesen! Für alle, die es selbst machen möchten, die wichtigste aller Regeln:

2) Mach die Copyshops reich!

Was? Wie muss ich das denn verstehen? Ganz einfach: Geh in den Copyshop und kopiere jedes einzelne offizielle Dokument, das du besitzt mindestens 10 Mal. Personalausweis (hinten & vorne), Geburts- und Eheurkunde, Abmeldung in Deutschland, Mietvertrag in Spanien, Gehaltsnachweise, Arbeitsverträge, Kontostände (ja, die auch, vor allem bei Selbständigen wichtig) etc. etc. Alles was nur im entferntesten nach offiziellem Dokument aussieht, muss kopiert werden. Und: Sobald du auf dem Amt warst und ein neues Dokument in der Hand hältst, was machst du? Genau, direkt wieder in den Copyshop und Kopien machen – glaub mir, du wirst sie brauchen!

3) Versichere dich dreimal und dann nochmal

Du bist jetzt soweit und hast alle Dokumente zusammen? Dann musst du erstmal herausfinden, wo du überhaupt hin musst! Das wird auch wieder eine lustige Sache: Recherchiere im Internet, frag Arbeitskollegen und ruf bei den Behörden selbst an – und ich garantiert dir, du bekommst jedes Mal eine andere Antwort. Es scheint, als wüsste hier keiner wirklich so richtig Bescheid. Jeder weiß ein bisschen was und damit kommt man halt schon irgendwie weiter.

Wenn es also darum geht, wirklich genau zu wissen, wo du was zu erledigen hast, musst du unbedingt mehrere Meinungen einholen. Frage auf jeden Fall immer jemanden, den du persönlich und besser kennst (nicht irgendwelche Concierges oder Co-Working-Kumpanen) und ruf mindestens zweimal zu unterschiedlichen Zeiten / Tagen bei der Behörde an, wo du evtl. hin musst. Bei zwei von drei oder besser drei von vier gleichen Antworten, nimmst du dann die Antwort, die gewinnt und weißt, dass du dann dort vermutlich schon richtig sein wirst. Aber ehrlich: Mach das wirklich!

Übrigens: So verfährst du auch wenn du dann bei der Behörde selbst bist. Immer am Empfang nachfragen, beim Beamten selbst und auch bei den netten Helfern, die in den großen Behörden überall rumstehen. Es lohnt sich, du wirst sehen.

Verstanden? Dann weiter!

4) Ohne Cita Previa geht gar nichts

Du weißt jetzt, wo du hin musst, aber einfach hingehen, das geht nicht! In Deutschland geht man los, zieht eine Nummer und wartet. Hier in Las Palmas ist die Behörde zum meinem Erstaunen und meiner großen Freude wirklich schon einen Schritt weiter und besser organisiert. Während du hier in jedem Vodafone-Shop und an jeder Käsetheke eine Nummer ziehst und Cola machst (hacer cola = in der Schlange stehen), brauchst du beim größten Teil aller Behördengänge eine CITA PREVIA.

Die Cita Previa ist ein Termin, den du online vereinbaren kannst- einfach auf die Seite der jeweiligen Behörde gehen, Datum und Uhrzeit aussuchen, Telefonnummer und NIE eingeben und schon hast du deinen Wunschtermin als SMS auf deinem Handy. Das funktioniert erstaunlich gut, auch am Tag des Termins selbst: Du gehst ins Amt, musst dort meist nochmal deinen Termin an einem Terminal bestätigen (damit das System weiß, dass du jetzt auch in echt da bist) und setzt dich in den Wartebereich. Ich garantiere dir, du wirst erstaunt sein, wie gut das dann wirklich funktioniert – ich habe bisher mit einer Cita Previa nie mehr als 5 Minuten über der zugesagten Uhrzeit gewartet, meist war ich schon früher dran.

ABER: Versuch bloß nicht ohne Cita Previa an einen Beamtentisch zu kommen. Ich habe das mehrfach versucht (Ach, jetzt bin ich doch schon in der Gegend, vielleicht kann ich das auch noch schnell erledigen…), vergiss es! Es ist unmöglich! Wobei Gerüchte besagen, dass man manchmal Glück hat: bei mir hat`s zumindest nie geklappt.

5) Immer mehr mitnehmen als angesagt

Du weißt also jetzt wo du hin musst, hast deinen Termin und man hat dir gesagt, was du mitbringen sollst um deinen Behördengang zu erledigen: von wegen. Egal, was man dir sagt, was du brauchst, glaub Ihnen NIEMALS und nimmt einfach alles mit. Deswegen hast du ja auch die vielen Kopien gemacht und glaub mir, es lohnt sich, damit`s dir nicht wie mir geht:

Er (am Telefon): Bringen Sie nur die NIE mit, das reicht! Ich (am Telefon): Echt, nur die NIE? Wirklich nur die NIE? Er (am Telefon): Klar, nur die NIE!

Er (vor Ort): Aber den Mietvertrag haben Sie doch dabei? Ich (vor Ort): Sie haben doch gesagt, nur die NIE! Er (vor Ort): Ja, aber den Mietvertrag braucht man doch immer! Dann müssen Sie einen neuen Termin machen! Ich (vor Ort): Grmmmpf…

Nachdem es mir zweimal so gegangen ist, habe ich einfach eine Behördenmappe zusammengestellt mit ALLEM und noch mehr Kopien – seitdem hatte ich das Problem nie wieder. Ich ziehe aus meiner Zaubermappe jetzt einfach alles raus, was man angeblich doch gar nicht braucht. Ach ja, die ORIGINALE wollen sie natürlich auch immer noch sehen… 🙂

6) RELAX

Das ist der Punkt, der mir als deutsches Mädl immer noch seeeeehr schwerfällt. Je nach Tagesform ist es manchmal immer noch sehr nervig, vor allem, weil man ähnliches nicht nur auf dem Amt, sondern eigentlich fast bei jedem Vertragsabschluss erlebt. Aber: ich merke jetzt nach einigen Monaten Las Palmas auch, wie es einfach immer egaler wird. Also sag dir einfach: SO WHAT? Du lebst in der schönsten Stadt der Kanaren, am Meer mit relaxten Leuten und dem kalten Tropical-Hund… Was willst du mehr?

Zugabe: Funda oder Plastification – Das ist hier die Frage…

Ha! Was das zu bedeuten hat, findet mal schön selbst raus! (und lasst es mich in den Kommentaren wissen…) Für mich auf jeden Fall die skurrilste aller Behördenblüten…

Behördenwahnsinn in Spanien – Wie überlebe ich das?
4.8 (96.25%) 16 Vote[s]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*