Restaurant Bodega Extremeña am Paseo Canteras Las Palmas.

Jamón, Queso & mehr in der Bodega Extremeña

Ein kleines Schätzchen direkt bei uns ums Eck mit kleinen Gemütlichkeitsabstrichen möchten wir euch heute vorstellen: die Bodega Extremeña. Das kleine Restaurant liegt in einer Seitenstraße des Paseo Las Canteras und ist von dort in nur wenigen Schritten zu erreichen. Ab 20 Uhr gibt es hier jeden Werktagabend (Achtung: samstags & sonntags geschlossen!)  vor allem kleine Köstlichkeiten aus der Extremadura und leckeren Wein aus ganz Spanien. Wer abseits der Touristenströme mal essen will wie die Einheimischen, der ist hier genau richtig aufgehoben.

Bodega Extremeña von außen
Klein und unscheinbar – Die Bodeguita von außen

Feine Küche in authentischer Weinbar-Atmosphäre

Die Bodega hat draußen in der Seitenstraße Franchy Roca nur drei kleine Tische stehen, drinnen sieht es mit 5 weiteren Tischen und ein paar Plätzen an der Bar raumtechnisch nicht besser aus. Am besten man kommt recht früh am Abend, denn ab neun ist die Bude gedrängt voll!  Drinnen erwartet einen die spanischen Gemütlichkeit einer typischen kleinen Bodega mit reichlich Schinken, die von der Decke hängen und viel Wein in den übervollen Regalen. Dazwischen ein paar Keramikteller von der Insel und viele Eicheln (Bellota-Schinken ist hier schließlich die Spezialität) und fertig ist das perfekte Ambiente für einen authentischen Spanien-Abend.

Aber halt: Leider muss ich hier direkt ein großes Manko verkünden, denn so richtig gemütlich wurde es – zumindest für unser Hinterteil – nicht. Das lag vor allem an den unglaublich, wirklich unglaublich unbequemen, harten Holzhockern, die in der Höhen nicht mal ansatzweise zu den großen Fasstischen passen. So war es für uns dann eher ein mal hinstellen, mal hinsetzen, mal hin- und herdrehen, damit man die möglichst bequemste Haltung findet.

Bellota, Migas & Rabo de Toro

Das nächste Mal nehmen wir auf jeden Fall einen Tisch draußen…und es wird sicher ein nächste Mal geben, denn das Essen in der Bodega Extremeña ist wirklich exzellent. Die Spezialität ist der mehrere Jahre alte Jamón Ibérico de Bellota. Der Schinken zählt zu den besten weltweit und stammt von freilaufenden Schweinen aus der Extremadura, die mindestens 40% ihres Lebendgewichts nur durch das Futtern von Kräutern und der Früchte der Steineiche (bellota = Eichel) erzielt haben müssen. Das muss man erstmal schaffen 🙂 Dementsprechend gilt die Bodega Extremeña auch als einer der Orte in Las Palmas, wo man den besten Schinken der gesamten Inseln essen kann. Probiert es aus!

Zum Schinken gibts noch leckeren kanarischen Hartkäse, Migas (frittierte Brotkrumen mit Knoblauch, Paprika und scharfer Wurst) und den Wein der Woche (aus Lanzarote), der mit 12 Euro pro Flasche wirklich nicht zu teuer ist.

Kanarischer Käse & Migas in der Bodega Extremeña
Kanarischer Käse & Migas

Da ich der größte Rabo de Toro-Fan bin, musste ich natürlich auch noch den Ochsenschwanz auf der Karte probieren. Genauso zart wie ihn meine Oma früher immer gemacht hat und auch noch auf einem Kissen Kartoffelpüree – da kommen wirklich Kindheitserinnerungen bei mir auf!

Rabo de Toro im Restaurant Bodega Extremeña am Paseo Canteras Las Palmas
Rabo de Toro

Der Service ist uneingeschränkt freundlich und sehr schnell gewesen, die Kellner zu einem Späßchen aufgelegt. Auch in unterschiedlichen Sprachen – wenngleich es die Karte nur auf Spanisch gibt.

Jamón Ibérico de Bellota in der Bodega Extremeña
Jamón Ibérico de Bellota in der Bodega Extremeña

Die Bodega Extremeña kann ich euch vom kulinarischen Standpunkt wirklich nur empfehlen. Gerade klassische Bodega-Gäste, die leckeren Wein und dazu einen Teller besten Schinken erwarten, sind hier besten aufgehoben. Für die mega unbequemen Stühle, die trotz des familiären Charakters der Bodega, nur wenig Gemütlichkeit aufkommen lassen, gibts von uns aber leider einen Punkt Abzug, daher vier von fünf Kakteen.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*